Suche

Werbung

banner

Ostseebad Breege-Juliusruh

Sassnitz

Sassnitz im Sonnenschein - die Ferienwohnungen und Hotels ranken sich hinter dem lang gestreckten Hafen an der steilen, grünbewachsenen Steilküste anmutig empor. "Nach Rügen reisen heißt nach Sassnitz reisen", hatte Theodor Fontane einst enthusiastisch im "Effi Briest"  geschrieben - und Recht hat er! Begrenzt von Steilküsten mit eingestreuten schimmernden Kreidebrüchen und von der langen Mole, die nicht nur Schutz sondern auch Schmuck der Hafenstadt ist, gehört Sassnitz zu den Perlen Rügens. Dem Entwicklungstempo der nun modernen Badeorte von Binz bis Thiessow konnte Sassnitz nicht trotzen, dennoch hat der Badeort mittlerweile viel Sehenswertes: der Hafen entwickelt sich, auch wenn von der sonst traditionellen Fischerei nur wenige kleine Familienbetriebe übrigblieben. Heute fahren die bunten Kutter hauptsächlich mit Touristen zum Beschauen der Kreideküste von See aus oder zum Angeln hinaus. Die großen Kutter und Trawler löschen ihre silberne Ladung heute gleich nebenan in Mukran - dort steht das modernste Fischverarbeitungszentrum Europas. Die Altstadt ist Zeitzeuge für die Sassnitzer Historie, die kleinen Gassen und Treppen hinab zur Strandpromenade sollten Sie unbedingt erkunden.  Auf der gelungen gestalteten  Kurpromenade mit dem Kurplatz läßt es sich nach dem Flanieren auf der Promenade gut ausruhen und den Fährschiffen in Richtung Skandinavien fahrend, zusehen. Sassnitz hat das Stadtzentrum in den letzten Jahren mit der Rügengalerie und dem Rügenplatz weiterentwickelt. Von hier haben Sie einen wunderbaren Ausblick auf den Sassnitzer Hafen und hinüber nach Binz. Eine originelle architektonische Lösung der Verbindung vom Hafen hinauf zum Rügenplatz bildet die stählerne Fußgängerbrücke. Museumsfreunde kommen auf ihre Kosten, wenn sie das "U-Boot-Museum Sassnitz" und das "Museum für Unterwasserarchiologie Sassnitz ", beides direkt im Stadthafen gelegen, besuchen.

Süderhof Breege