Suche

Werbung

banner

Ostseebad Breege-Juliusruh

KdF Bad Prora

Der Koloss von Rügen

Von den Nationalsozialisten in den Jahren 1936 bis 1939 geplant; von über 5.000 Arbeitern, 9 Baukonzernen sowie fast 50 weiteren Baufirmen erbaut, übriggeblieben ist ein fast 4 Kilometer langer sechsstöckiger Gebäudekomplex, der einst für 20.000 „Volksgenossen“ als das Urlaubsziel konzipiert wurde. Hier sollte sich in Doppelzimmern mit bester Strandlage das Volk erholen können. Allerdings wurden die Bauarbeiten an den halbfertigen Urlaubsquartieren mit Beginn des zweiten Weltkrieges eingestellt und der Plan der NS-Freizeitorganisation „Kraft durch Freude“, kurz KdF, wurde so nicht umgesetzt. Nach Ende des Krieges versuchten sich die Besatzungstruppen vergeblich an der Sprengung der Gebäude, schließlich wurde der übrige Teil der Blöcke militärisch genutzt durch die Nationale Volksarmee der DDR. Nach der Wende nutzten verschiedene Initiatoren die geschichtsträchtigen Gebäude, um in der so entstandenen „Museumsmeile“ Geschichte aufzuarbeiten und für die Nachwelt in unterschiedlichen Ausstellungen und Museen festzuhalten. Zwischenzeitlich versuchten die Eigentümer der Immobilie, die Treuhandanstalt und später die BVVG, zusammen mit der Gemeinde Binz und dem Landkreis Rügen, den Komplex sinnvoll strukturiert und nachhaltig nutzbar zu entwickeln – dieses Vorhaben ist auch heute noch in den Kinderschuhen und wird noch einige Jahre in Anspruch nehmen …  

Süderhof Breege