Suche

Werbung

banner

Ostseebad Breege-Juliusruh

Großer Jasmunder Bodden

Der Große Blaue auf Rügen !

Der Große Jasmunder Bodden hat seinen Namen zurecht - er ist einer der größten Boddengewässer der südlichen Ostsee und innerhalb der Insel Rügen der größte. Er ist rund 14 Kilometer lang, durchschnittlich sechs Kilometer breit und bis zu sieben Meter tief. Der Große Jasmunder Bodden hat eine Fläche von eta 60 Quadratkilometern. Im Norden grenzt er an die Halbinseln Wittow und Jasmund, die durch die Schaabe miteinander verbunden sind. Im Süden begrenzt der Hauptteil der Insel Rügen, das Muttland, den Bodden. In östlicher Richtung gibt es bei Lietzow durch eine Schleuse eine Verbindung zum Kleinen Jasmunder Bodden . Die Trennung der beiden Bodden erfolgte erst sehr spät im Jahre 1869 durch die Aufschüttung eines Dammes, dem Lietzower Damm, diese wird heute als Bahn- und Straßenverbindung genutzt. Richtung Westen hat der Bodden an der Wittower Fähre eine schmale Verbindung mit dem Rassower Strom und verschafft sich so Zugang zur Ostsee. Im Westen grenzt unmittelbar an den Großen Jasmunder Bodden der Breetzer Bodden, Breeger Bodden und der Lebbiner Bodden an. Im Norden gibt der Spykersche See nahe Spyker ihm eine auffällige Prägung der sonst eher geraden Küstenlinie. Der Südwesten ist mehr zerklüftet durch den Tetzitzer See und die Neuendorfer Wiek. Am Südostufer des Boddens liegt Ralswiek , bekannt durch die alljährlich im Sommer stattfindenden Störtebeker-Festspiele . Das Wasser des Großen Jasmunder Boddens ist eine Mischung aus Süßwasser der zufließenden Bäche und dem salzhaltigen Wasser der Ostsee - der Salzgehalt leigt unter 1 Prozent. Fast das gesamte Ufer ist von Schilf umgeben, dass regelmäßig im Winter geerntet und später von heimischen Rohrdachdeckern verarbeitet wird. Der Große Jasmunder Bodden gilt als fischreich und wird auch zum Angeln, Surfen , Baden und Segeln gern von Einheimsichen und Feriengästen genutzt. Wichtige Häfen sind in Ralswiek , Polchow , Breege und der Martinshafen in Sagard . Badestellen gibt es in Polchow , Neuhof, Lietzow und Banzelvitz . Surfgebiete befinden sich zwischen Polchow und Martinshafen sowie in Lietzow, besonders ideal durch flaches Wasser und meist kräftige Winde.

Süderhof Breege